Comeback-Qualität und Schlagstärke reichen nicht – MTV-Strikers verlieren in Tübingen!

Comeback-Qualität und Schlagstärke reichen nicht – MTV-Strikers verlieren in Tübingen!

(tom.) Stolze 26 eigene Punkte reichten für die MTV Aalen Strikers am vergangenen Sonntag (6. Mai) am Ende nicht, um das Spitzenspiel in der Landesliga I bei der Zweitbundesligareserve der Tübingen Hawks, die mit einigen personellen Verstärkungen von oben aufwarten konnte, für sich zu entscheiden.

Am Ende sah man sich beim 26:27 (1:6/7:4/1:2/1:2/1:5/0:3/5:0/3:5/7:0) nach neun Spielabschnitten bzw. fast vierstündiger Spielzeit mit der ersten Niederlage in der Saison 2018 konfrontiert. Keiner wusste am Ende so recht warum der Sieg an die Universitätsstädter ging, verzeichneten doch die Ostälbler sowohl bei den „Hits“ (28 eigene vs. nur 19 auf Seiten des Gastgebers) als auch bei den Defensivfehlern (5 bei Aalen vs. 9 bei Tübingen) eigentlich die deutlich bessere Bilanz. Doch einmal mehr kristallisierte sich an diesem Tag das Pitching als die Aalener Problemzone heraus. Sowohl bei Starter Jonas Gräßer als auch bei Reliefer Christian Bertuch schien angesichts der hochsommerlichen Temperaturen die Top-Form und die Wurfgenauigkeit verloren gegangen zu sein. Bertuch übernahm bereits vor Ende des ersten Durchgangs beim Stande von 6:1 für die Hawks die Position auf dem Werferhügel, konnte aber bis zum Ende des sechsten Spielabschnitts nicht verhindern, dass Tübingen insgesamt weitere 16 Spieler zurück auf die Ausgangsbase brachte.

Die Aalener Schlagformation zeigte sich bis zum Ende des zweiten Durchgangs und einem Zwischenstand von 10:8 für die Habichte noch gut im Schwung. Danach verlor man aber gegen ungewohnt langsame Würfe des neuen Tübinger Pitchers völlig den Rhythmus und konnte bis zum Ende des sechsten Durchgangs nur drei eigene Läufer nach Hause bringen. Beim Stand von 22:11 für die Gastgeber deutete schon viel auf ein vorzeitigen Ende aufgrund der „10-Run-Mercy-Regel“ hin. Rechtzeitig ging aber ein Ruck durch das Strikers-Team, mit harten und platzierten Treffern geriet die Defensive der Hawks wieder unter Druck und konnte in der Folge nicht verhindern, dass die MTVler auf 16:22 verkürzten. Der darauffolgende zweite Pitcherwechsel bei Aalen zeigte die erhoffte Wirkung, Jonas Gräßer übernahm wieder und schickte im Verbund mit seiner Feldverteidigung die nächsten drei Tübinger Schlagmänner unverrichteter Dinge, sprich ohne weitere Gegenpunkte zurück auf die Bank. Roelfsema, Stürmer und Jürgens legten bei eigenem Schlagrecht im achten Inning nach und verkürzten nach vier schönen Treffern auf 19:22, das Spiel war wieder offen. Allerdings schlich sich bei Rückschlagrecht für Tübingen der Schlendrian in die Aalener Defensive ein, mit zwei „Hits“, zwei „Walks“ sowie zwei Wurf- und Fangfehlern im Strikers-Infield ließ man Tübingen wieder auf 27:19 davonziehen. Das schien die Vorentscheidung zu sein, zumal die Hawks im letzten Inning einen guten und schnellen neuen Werfer brachten. Doch die Strikers zeigten sich davon trotz eines schnellen „Out“ unbeeindruckt und bewiesen Kämpferherz und Comeback-Qualität. Treffer um Treffer jagten die Kocherstädter in die Schnittstellen der Tübinger Feldverteidigung, die zeitweise nicht mehr wusste wie ihr geschah. Beim Stand von 26:27 und zwei „Out“ gegen die MTV-Strikers stand der Ausgleich bereits auf dem 1.Base und der Mexikaner Agustin Sierra Maltez schlug einen weiten Ball ins Outfield bis knapp vor die Homerun-Begrenzung. Doch genau da - 2 Meter zu früh - wurde der Lauf der  Aalener Mannschaft jäh gestoppt, mit einem glücklichen Fang in der Luft lag das dritte und damit finale „Out“ des Spiels sicher im Handschuh des Tübinger Rightfielders, die MTV Aalen Strikers mussten geschlagen die weite Heimreise zurück auf die Ostalb antreten.

MTV Aalen Strikers: Jonas Gräßer (P/Cf), Christoph Roelfsema (3B), Tobias Stürmer (Sst), Waldemar Jürgens (C), Johannes Schrezenmeier (2B), Mike Tauporn (Cf/1B), Jakob Dauser (Lf), Christian Bertuch (P/1B), Thomas Meyer (1B), Agustin Sierra Maltez (Rf).

 

Am kommenden Samstag (12. Mai) ist wieder Heimspieltag für die MTV Aalen Strikers. Im MTV-Stadion trifft man auf die Bundesligareserve der Stuttgart Reds, die mit dem ehemaligen Aalener David Preuss ihre Visitenkarte im Rohrwang abgeben werden. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr.

Zurück